Raphaela Gromes
Zum Künstler Raphaela Gromes

Richard Strauss: Cello Sonatas

Künstler

Mit ihrem letzten Album "Offenbach" eroberte die hochgelobte Münchner Cellistin Raphaela Gromes bereits Platz 3 der deutschen Klassik-Charts und schaffte es auch auf die Bestenliste 3/2019 des Preises der deutschen Schallplattenkritik. Jetzt erscheint ihr neues Album mit einer Sensation: Der Ersteinspielung einer bisher unveröffentlichten Cellosonate von Richard Strauss. Die populäre Sonate für Violoncello und Klavier op. 6 von Richard Strauss von 1883 galt bisher als seine einzige Cellosonate. Was bislang nicht bekannt war: Sie war tatsächlich seine zweite Cellosonate. Denn Richard Strauss schrieb zuvor, nämlich 1881 als 16-jähriger die jetzt erstmal eingespielte Sonate F-Dur für Clavier und Violoncello, ursprünglich für einen Kompositionswettbewerb. Und von dieser Sonate verwendete er für die zwei Jahre später publizierte Sonate F-Dur op. 6 eigentlich nur Bestandteile im ersten Satz. Raphaela Gromes hat mit ihrem Klavierpartner Julian Riem jetzt erstmals die eigenständige Urfassung dieses jungen Geniestreichs eingespielt und diese der bekannten Cellosonate op. 6 gegenübergestellt. Interessant wird das Album auch durch die Ersteinspielung von Strauss-Liedern, die die Pianist Julian Riem für Cello und Klavier arrangierte: Dazu gehören so bekannte Stücke wie "Zueignung", "Die Nacht", "Morgen!" und "Cäcilie". Als Bonustrack ist auf dem Album eine weitere Bearbeitung von Julian Riem zu hören: eine sechsminütige Walzerfolge aus dem berühmten "Rosenkavalier".

Weitere Veröffentlichungen