Lucas Debargue
Zum Künstler Lucas Debargue
Lucas Debargue - Scarlatti, Chopin, Liszt, Ravel, Grieg & Schubert: Piano Works

Scarlatti, Chopin, Liszt, Ravel, Grieg & Schubert: Piano Works

Künstler

Sony Classical präsentiert einen der interessanten und ungewöhnlichsten Newcomer der Klassik: der 25jährige französische Pianist Lucas Debargue erregte beim Tschaikowsky-Musikwettbewerb in Moskau letztes Jahr großes Aufsehen, als er als völlig unbekannter Pianist das Finale erreichte - und das, obwohl er erst mit 11 Jahren ersten Klavierunterricht erhielt, mit fünfzehn beschloss, in einer Rockband E-Bass zu spielen und erst mit zwanzig Jahren wieder zum Klavier zurückfand. Debargue belegte den vierten Platz, aber sein ungewöhnlich freies, unabhängiges Spiel begeisterte Kritik und Publikum. Der Preis der Vereinigung der Moskauer Musikkritiker ging an Debargue, den "Pianisten, dessen unglaubliche Begabung, künstlerische Vision und kreative Freiheit Kritiker wie Publikum gleichermaßen beeindruckt haben". Auf seinem Debüt-Soloalbum spielt Debargue Musik von Scarlatti, Ravel, Chopin, Liszt, Schubert und Grieg. Die Aufnahme entstand als Mitschnitt eines Konzerts in Paris und enthält Repertoire, das er während seiner Auftritte beim Tschaikowsky-Wettbewerb gespielt hatte. Das zentrale Werk des Debüt-Albums ist Ravels "Gaspard de la nuit", eines der schwierigsten Werke der gesamten Klavierliteratur, mit dem Debargue sein Publikum in der zweiten Runde des Wettbewerbs zu Begeisterungsstürmen hinriss. Das Album enthält zudem vier brillante Sonaten von Domenico Scarlatti, Chopins hochemotionale "Ballade Nr. 4", Liszts teuflisch (schwierigen) "Mephisto-Walzer" sowie kleinere Werke von Grieg ("Melodie Nr. 3" aus den "Lyrischen Stücken" op. 47) und Schubert ("Moment musical" op. 94 Nr. 3.)

Weitere Veröffentlichungen