Alexis Ffrench
Zu Alexis Ffrench:

Biografie

Komponist und Pianist Alexis Ffrench schreibt stimmungsvolle, aufsteigende Melodien und üppige Harmonien. Mit beeindruckenden 50 Millionen Streams und 100.000 aktiven Spotify-Hörern pro Monat ist Alexis ein aufsteigender Stern in der Streaming-Welt. 2018 veröffentlichte er mit "Evolution" ein Album auf Sony Classical.
 
Er ist ursprünglich klassischer Pianist, Improvisator und Komponist. Die Kombination dieser Disziplinen verleiht seinen Aufführungen eine fesselnde Individualität und einen Hauch spontaner Sensibilität in einem Grad, der heute kaum noch zu hören ist.
Geboren 1970, begann Alexis Ffrench im Alter von 4 Jahren am Klavier zu improvisieren. Als Kirchenorganist erhielt er im Alter von 7 Jahren Stipendien für ein Studium an der Purcell School und der Royal Academy of Music in London 1981. Später gewann er ein Stipendium für die Guildhall School of Music & Drama Abschluss mit einer AGSM Auszeichnung und dem Sheriffs Preis für Klavier. Ein zweijähriges postgraduales Studium des Advanced Solo Studies-Studiengangs mit dem Höhepunkt des "Premier prix" (Konzertkonzertdiplom). Alexis wurde 1992 als Soloklassiker berühmt, nachdem er die ersten Portobello Concert Artists Award gewonnen hatte.
Seine Kompositionen reichen von Soundtracks für Film und Fernsehen bis zu Symphonie- und Kammermusikwerken für den Konzertsaal. Sein eklektischer Musikgeschmack offenbart sich in den reichen Farben seiner Kunst und seine Tiefe des musikalischen Verständnisses überschreitet alle Grenzen.
 

Aktuelles Album

Evolution

Künstler Alexis Ffrench

Veröffentlichungs Datum: 31.08.2018

Alexis Ffrench ist einer der aktuell erfolgreichsten Pianisten und Komponisten aus Großbritannien. Mit seinen Genre-übergreifenden Piano-Streicher Stücken erreicht er ein Millionen-Publikum. "Evolution" ist sein Debütalbum bei Sony Music. Damit belegt Alexis Ffrench eindrucksvoll, was ihn von vielen anderen Komponisten unterscheidet: Seine Musik entwickelt sich entlang eingängiger Melodien und Motive, die mit Orchester-Klängen und Synthesizer-Sounds, wie in einem Popsong, arrangiert werden. Die Rhythmen in seiner Musik entlehnt Alexis Ffrench dabei gerne dem Hip Hop. Die Bandbreite der musikalischen Einflüsse von Alexis Ffrench spiegelt sich auch an den Mitwirkenden an "Evolution" wider: Neben dem City of Prague Philharmonic Orchestra und der Harfenistin Lavinia Meijer hat auch das Electro-Folk-Duo Tall Heights aus Boston einen Gastauftritt. "Evolution" ist inspiriert von den gegensätzlichen Polen der menschlichen Erfahrung: Geburt und Verlust, Liebe und Trauer, Triumph und Verzweiflung. Darüber hinaus enthält das Album auch eine soziale Botschaft, die Alexis Ffrench wie folgt erklärt: "Ich habe kürzlich Last Night of the Proms gesehen und war von dem Mangel an Vielfalt im Publikum enttäuscht. Mit meiner Musik, die Elemente aus allen möglichen Genres in sich vereint, möchte ich alle Zuhörer erreichen und die Art verändern, wie Menschen klassische Musik wahrnehmen und dazu beitragen, dass diese Musik demokratischer wird".