Juan Diego Flórez
Zu Juan Diego Flórez:

Biografie

1973 in einer musikalischen Familie in Peru geboren, studierte Juan Diego Flórez am Nationalen Konservatorium für Musik, bevor er ein Stipendium für das Curtis Institute of Music in Philadelphia erhielt, wo seine tiefe Liebe zur Oper begründet wurde. Die Ausdruckskraft und die erstaunliche Geläufigkeit seiner Stimme machten führten – im Alter von nur 23 Jahren – zu seinem Debut an der Mailänder Scala (Saison 1996/97) unter dem Dirigat von Riccardo Muti.

Nach seinem Triumph als Corradino in Rossinis "Matilde di Shabran" im Jahr 1996 ist Juan Diego Flórez regelmäßiger Gast an allen großen internationalen Opernhäusern und arbeitet mit führenden Dirigenten - mit besonderem Erfolg in Werken von Rossini, Donizetti und Bellini. Seitdem hat er alle führenden Bühnen der Welt erobert, darunter die Metropolitan Opera in New York, das Royal Opera House in London, die Wiener Staatsoper, die Salzburger Festspiele, die Deutsche Oper in Berlin und das Opernhaus Zürich. Er arbeitete mit den Dirigenten wie Riccardo Chailly, Gustavo Dudamel, Daniele Gatti und vielen mehr.

Für sein umfangreiche Diskographie erhielt er zahlreiche internationale Auszeichnungen (u.a. Echo-Klassik und Tamagno Prize). Neben seiner Leidenschaft für Musik arbeitet er mit seinen Stiftungen Sinfonía por el Perú und Friends of Juan Diego Flórez daran, Menschen in Peru, aber auch im Ausland soziale und öknomische Unterstützung zu bieten - zudem ist er seit 2012 Goodwill-Botschafter der UNESCO.

Aktuelles Album

Bésame Mucho

Künstler Juan Diego Flórez

Veröffentlichungs Datum: 21.09.2018

Startenor Juan Diego Flórez widmet sich auf seinem neuen Album "Bésame Mucho" Liedern aus seiner lateinamerikanischen Heimat, von Peru bis Mexiko, von Kuba bis Argentinien. Begleitet von einem zwanzigköpfigen Ensemble erklingen Klassiker wie "Guantanamera", "Aquarelo do Brasil" und "Cucurrucucú Paloma" so geschmeidig-leuchtend wie noch nie. "Ich bin mit Tangos, Boleros, Valses criollos, Marineras und Rancheras, herrlichen Liedern aus Lateinamerika, groß geworden", erzählt Tenor Juan Diego Flórez. Nun dokumentiert er seine Liebe zur lateinamerikanischen Musik auf einem sehr persönlichen Album. In 18 Etappen, mit den gewählten 18 Songs, möchte er ein repräsentatives Bild des lateinamerikanischen Kontinents vermitteln, mit "Liedern, die alle auch exemplarisch für die Menschen und ihre unterschiedlichen Länder stehen". Diese musikalische Reise schließt das venezuelanische "Caballo viejo" ebenso ein wie Musik aus Kolumbien und das argentinische Protestlied "Sólo le pido a Dios", dazu "Aquarela do Brasil" aus Brasilien und schließlich Klassiker wie "Guantanamera".

Weitere Veröffentlichungen