Sony Logo
Martin Stadtfeld
Zu Martin Stadtfeld:

Biografie

Martin Stadtfeld hat sich in den letzten 10 Jahren als einer der führenden Interpreten der Musik Johann Sebastian Bachs und der deutschen Romantik etabliert. Im Jahr 2002 gewann er den ersten Preis beim Bach-Wettbewerb in Leipzig. Eine daraufhin bei Sony Classical erschiene Einspielung der "Goldberg-Variationen“ von Bach gelangte auf Platz eins der deutschen Klassikcharts und wurde mit dem Echo Klassik ausgezeichnet. Bereits seit 1990 veröffentlicht Martin Stadtfeld exklusiv bei Sony Music und zählt mitlerweile über 20 Alben seiner Einspielungen zu Bach, Chopin, Mendelssohn, Mozart und Schumann.  

Konzertauftritte führen ihn in die wichtigsten Musikzentren und zu den großen Orchestern Europas und Asiens. Er konzertiert mit Orchestern wie den Münchner Philharmonikern, der Academy of St Martin in the Fields, dem Leipziger Gewandhausorchester, der Staatskapelle Dresden, den Wiener Symphonikern, der Tschechischen Philharmonie Prag, dem Mozarteum Orchester Salzburg u.v.m. Neben regelmäßigen Auftritten auf den großen deutschen Konzertpodien gastiert er zudem in Konzerthäusern Tokyos, dem Seoul Arts Center, dem National Center of Performing Arts in Peking, im Wiener Konzerthaus und Musikverein, der Tonhalle Zürich, dem Concertgebouw Amsterdam und vielen weiteren international renommierten Konzerthäusern. 

Aktuelles Album

Piano Songbook

Künstler Martin Stadtfeld

Veröffentlichungs Datum: 09.04.2021

Nach seinem erfolgreichen Händel-Album veröffentlicht Martin Stadtfeld mit "Piano Songbook" sein erstes Album ganz mit eigenen Bearbeitungen von Themen bekannter Klassikwerke sowie mit 10 eigenen kurzen "Piano Songs".

Das Album enthält zum einen 20 kurze Stücke, die Bezug nehmen auf bekannte Melodien klassischer Werke, u.a. von Bach, Mozart, Händel, Vivaldi, aber auch von Dvorák oder Beethoven. "Es handelt sich ausschließlich um meine eigene Herzens-Musik, die aber vielen Menschen direkt zu Herzen geht", sagt Martin Stadtfeld.

Ob Händels "Zadok the Priest" (die Fußball-Champions-League Hymne), Arien aus Bach-Kantaten oder von Purcell "Didos Lament", ob Melodien aus Beethovens "Eroica"-Sinfonie, ein Klavierquintett von Dvorák oder der "Marsch der Priester" aus Mozarts "Zauberflöte" - in seinen freien, bewusst kurz gehaltenen Bearbeitungen hat Stadtfeld jeweils einen bestimmten Charakter der Originalvorlage zum Ausgangspunkt für seine Kompositionen gemacht: "Ich möchte mit meiner Bearbeitung den Kern der Melodie herausarbeiten, eine gut verständliche und einfache Musik anbieten, die berührt und in der wir uns alle mit unseren eigenen Emotionen wiederfinden können." Das trifft auch auf seine eigenen "10 Piano Songs" zu, die er für dieses Album geschrieben hat: "Mit ihnen wollte ich im musikalischen Ausdruck zum Ursprünglichen zurückkehren. Angelehnt sind die kurzen Werke an alte Formen, aber auch an Motive der Natur, denn sie ist ja unser elementarer Ursprung." Martin Stadtfeld legt Wert darauf, dass die technischen Anforderungen an seine Werke so gehalten sind, dass sie zum Selberspielen auf jedem Niveau geeignet sind. Daher wird parallel zu diesem Album auch eine Noten-Ausgabe bei Schott Music erscheinen. "Piano Songs" ist im Ergebnis ein Album, welches mit bekannten und schönen Melodien in neuen Klavierbearbeitungen überrascht und in Verbindung mit Stadtfelds eigenen "Piano Songs" ein kurzweiliges, entspanntes Hörvergnügen bietet.

Die Noten-Ausgabe zum Album finden Sie HIER.