Kammerorchester Basel
Zum Künstler Kammerorchester Basel

Händel: Concerti Grossi op. 3 Nr. 1-6

Mit der Neuaufnahme von Händels erstem Concerto Grosso-Zyklus op. 3 beweist das Kammerorchester Basel, dass es zur Zeit eines der erfrischendsten Ensembles auf dem Gebiet der historischen Aufführungspraxis ist. Das 2008 mit dem ECHO-Klassik als Ensemble des Jahres ausgezeichnete Kammerorchester setzt jetzt seine erfolgreiche Einspielungsserie von Händel-Werken fort. (Nach u.a. Händels Krönungsoper "Riccardo Primo" und der Arien-Aufnahme mit Angelika Kirchschlager widmet sich das Kammerorchester Basel unter Leitung ihrer Konzertmeisterin Julia Schröder so erstmals einem gewichtigen Instrumentalzyklus des Sachsen.) Und mit welch sprunggelenkigem Elan die Musiker diese sechs Concerti angegangen sind, die 1734 veröffentlichten wurden, versinnbildlichen allein die ausgelassenen Ensemble-Fotos im Booklet ihrer neuen CD. An ihren alten Instrumenten wie Blockflöten, Cembalo und Theorbe sorgen die Musiker und Musikerinnen für eine ganz neue Vitalität, bei der die rhythmische Artikulation genauso Feuer fängt wie die melodiöse Eleganz betört. Und auf der Suche nach bislang unentdeckten Empfindungswelten in diesen, vorrangig für solistische Holzblasinstrumente geschriebenen Konzerten ist das Kammerorchester Basel sogar auf Ausdrucksmomente gestoßen, die mit ihrem Soul- und swingenden Jazz-Flair erstaunlich aktuell wirken. Um den mal spielerischen, mal komplexen Reichtum von Händels Musik dabei direkt auf den Zuhörer zu übertragen, haben die Musiker zudem den Zyklus im Stehen aufgenommen. "Das glänzend aufgelegte Kammerorchester Basel unter Julia Schröder etwa widmet sich mit kaum zu bändigender Spielfreunde, großer Differenzierungskunst und außerordentlichem Klangsinn den sechs Concerti grossi des opus 3. [...] hier wirken sie frisch und jugendschön wie am ersten Tag." (Kölner Stadtanzeiger) "Das Kammerorchester Basel ist eine der spannendsten Formationen, die sich in der weltweiten Orchesterlandschaft tummeln. Die Schweizer wandeln nicht nur stilsicher über Epochengrenzen, sondern wechseln dafür auch das Instrumentarium. Als Barockensemble spielen sie historisch informiert uns selbstverständlich auf darmbesaiteten Streich- und ventillosen Blechblasinstrumenten. Besonders als Händel-Interpreten haben sie sich international einen Namen gemacht, drei Opern sind mit Paul Goodwin als Dirigent erarbeitet worden, und im vorigen Jahr gab es eine sehr hörenswerte Gesamtaufnahme der Concert grossi Opus 3?Zum ersten Mal erklingt in dieser Produktion die zweite Fassung des Werkes von 1735, die Händel um einige Arien für seinen damals neuen Kastratenstar Giovanni Carestini erweitert hast?Das Oratorium strotzt nur so vor schönen Arien, die nicht nur der exzellenten Solistenriege dankbare Aufgaben stellen, sondern auch die Instrumentalisten gehörig fordern. Mit dem Vocalconsort Berlin steht ein kleiner, aber feiner Chor zur Verfügung?Es mangelt nicht an Aufnahmen der "Anthalia", aber diese begeistert?" (Fono Forum) Das Orchester dieser Einspielung ist wunderbar reich besetzt, wodurch Goodwin eine herrliche Klangvielfalt zur Verfügung steht. Besonders die mannigfach ausgestattete Continuo-Gruppe überrascht mit immer neuen Klangnuancen, die dem Gesamtklang eine fein abschattierte Tiefe geben. [?]Insgesamt spielt das Kammerorchester Basel in allen Instrumentengruppen überaus musikalisch und gut ausbalanciert. Auch die Gesangssolisten überzeugen. [?]Nuria Rial singt die Partie der Josabeth mit makelloser Anmut. Ihre schmale helle Stimme leuchtet selbst dann mit großer Strahlkraft, wenn sie von tiefster Verzweiflung singen muss [?]Goodwins Entscheidung, die Version von 1735 als Grundlage seiner Interpretation zu wählen, wirft ein neues Licht auf das Oratorienschaffen Händels und zeigt, wie vielseitig die gestalterischen Möglichkeiten innerhalb der musikalischen Gattungsform war." Interpretation 5 Punkte (Klassik.com)

Tracklisting

Disc 1

  1. Georg Friedrich Händel

    1. Concerto Grosso in B-Flat Major, Op. 3, No. 2, HWV 313
    2. I. Vivace
    3. II. Largo
    4. III. Allegro
    5. IV. Andante
    6. V. Gavotte
    1. Concerto grosso in B-Flat Major, Op. 3, No. 1, HWV 312
    2. I. Allegro
    3. II. Largo
    4. III. Allegro
    1. Concerto grosso in G Major, Op. 3, No. 3, HWV 314
    2. I. Largo e staccato
    3. II. Allegro
    4. III. Adagio
    5. IV. Allegro
    1. Concerto grosso in F Major, Op. 3, No. 4, HWV 315
    2. I. Andante - Allegro
    3. II. Andante
    4. III. Allegro
    5. IV. Minuetto
    1. Concerto grosso in D Major, Op. 3: No. 6, HWV 317
    2. I. Vivace
    3. II. Adagio
    4. III. Allegro
    1. Concerto grosso in D Minor, Op. 3 No. 5, HWV 316
    2. I. Largo (Grave)
    3. II. Allegro
    4. III. Adagio
    5. IV. Allegro ma non troppo
    6. V. Allegro

Weitere Veröffentlichungen